"Je mehr Du forschst, desto mehr halten Dich die Unwissenden für verrückt". don: freeman, amerikanischer Schriftsteller
"Wenn die Maus dem Adler die Welt erklären möchte, ist das Ergebnis in allen denkbaren Fällen von vornherein absehbar". matthias: kleespies

Die Erde ist flach: SOHO oder: Die "Kugelsonne" ist tot!

Wer kennt sie nicht, die bunten, teils sehr schönen Videos von SOHO, dem "Solar and Heliospheric Observatory", die immer die Sonne genau so zeigen, wie sich "Lieschen Müller" einen im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich heißen, von Kernfusion "befeuerten" Stern vorstellt: da kocht, wabert und brodelt es und ständig werden riesige "Flammenzungen" ins "All abgegeben" - so genannte "koronare Massenauswürfe". Die Frage ist nur: sind das wirklich Videos der Sonne? Und hat die Sonne wirklich eine Photosphärentemperatur von, laut Wikipedia, ca. 6.000 °K, die uns laut heliozentrischem Humbug-Modell nur deshalb nicht verbrennen, weil der Sonnen-Stern Gott sei Dank ca. 150 Millionen km von uns entfernt ist?

An der These dieses rieisigen Abstandes Erde-Sonne hatte ich ja bereits hier und hier meine ernsthaften Zweifel geäußert.

Bei weiterer eingehender Beschäftigung mit dem Thema SOHO bin ich noch auf ganz andere aus meiner Sicht sehr zweifelhafte Punkte gestoßen: Die Website http://www.solarham.net zeigt u. a. Bilder der Sonne, die, wie könnte es anders sein, "natürlich" von SOHO stammen. Da ich ja bekanntermassen seit einiger Zeit selber die Sonne fotografiere und bereits darauf hingewiesen habe, dass sich die sichtbare Sonnenscheibe im Uhrzeigersinn zu drehen scheint, hatte ich nun die Möglichkeit, die "SOHO"-Bilder mit meinen eigenen Aufnahmen zu vergleichen.
Die Ergebnisse dieses Vergleichs stelle ich zusammen mit den Merkwürdigkeiten, die mir dabei aufgefallen sind, hier vor.

Ein Hinweis: ALLE SOHO-Bilder auf solarham.net sind orange. Ich vermute, dass ein Farbfilter verwendet wird, da meine eigenen Aufnahmen nur bei Sonnenuntergang eine ähnlich Orangefärbung zeigen. Aber halt... SOHO fotografiert ja aus dem All. Das ist natürlich etwas ganz anderes. Natürlich fotografiert SOHO die Sonne exakt so, wie sie sich aus dem All zeigt. Nicht wahr?

Beginnen wir mit ganz banalen Dingen:

Zunächst fällt auf, dass die SOHO-Bilder eine bessere Qualität als meine eigenen haben, was ich wohl hoffen möchte ;-). Daher sind auf den SOHO-Bildern einige Sonnenflecken zu sehen, die auf meinen Aufnahmen nur schwach oder gar nicht sichtbar sind.
Zunächst können wir die relative Größe der SOHO-Bilder zu meinen eigenen Bildern vergeichen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob man wirklich eine Raumsonde ca. 1,5 Millionen km "ins All" schießen muss, um Bilder in der Qualität der SOHO-Bilder zu erhalten. Die SOHO-Bilder sind ca. 1,28 mal größer als meine eigenen, die, bezogen auf Kleinbildformat, mit einem 2m-Teleobjektiv aufgenommen wurden (wer sich genau für die verwendete Kameraausrüstung interessiert, schaue bitte z. B. hier nach). Um die Größenverhältnisse beider Sonnen zu ermitteln, habe ich jeweils Screenshots der SOHO- und mener eigenen Aufnahme gemacht und die Pixelhöhe der Sonne ermittelt.
Um die Sonne ca. 1,3 mal (oder 30%) größer abzubilden als mit einem 2m-Teleobjektiv, hätte man also ganz sicher keine SOHO-Sonde bauen müssen. Aber SOHO kann ja - angeblich - noch viel mehr....

Nachfolgend erst einmal die beiden Größenvergleich-Bilder.

screenshot sonne 16.07

Sonne 16.07.2015, 13:00 Uhr, Westerheim

screenshot soho 16.07 gross

Screenshot der SOHO-Aufnahme der Sonne vom 16.07.2015. Quelle: http://www.solarham.net/pictures/archive/jul16_2015_disk.jpg

SOHO hat uns nun aber, dank seiner unvergleichlichen Dauer-Beobachtung der Sonne am so genannten "LaGrange"-Punkt in angeblich 1,5 Millionen Entfernung von der Erde, den "endgültigen Beweis" gebracht, dass die Sonne ein KUGELSTERN ist. Woher wissen wir das? Nun, ganz einfach: Wikipedia weiß es ;-). Dort lesen wir folgendes: "Die Bewegung der schon im Altertum bekannten Sonnenflecken zeigt, dass die Sonne keine Scheibe ist, sondern eine rotierende Kugel: Sie wandern von Tag zu Tag, randnah scheinbar langsamer und mit perspektivisch verkürzter Form, und langlebige Flecken tauchen sogar nach zwei Wochen am Ostrand wieder auf. Die Sonne folgt der Hauptrotationsrichtung im Sonnensystem (rechtläufig). Um 1860 entdeckte Richard Christopher Carrington, dass äquatornahe Flecken sich schneller bewegen als solche in höheren Breiten (differenzielle Rotation). Für die Angabe von Längengraden auf der Sonne führte er ein Bezugssystem ein, das in 25,38 Tagen um 360° rotiert (siderisch, synodisch im Mittel etwa 27,2753 Tage).[22] Dies entspricht der Bewegung der Flecken in etwa 26° Breite."
Phänomenal, oder? DIE BEWEGUNG DER (schon im Altertum bekannten) SONNENFLECKEN zeigt, dass die Sonne keine Scheibe ist, sondern eine rotierende Kugel.

Um das hier noch einmal SEHR DEUTLICH zu machen: der EINZIGE Hinweis (ein Hinweis ist etwas völlig anderes als ein BEweis) darauf, dass die Sonne angeblich eine Kugel ist, ist die BEWEGUNG DER SONNENFLECKEN, die sich, so schließen wir aus dem Gesagten, dann ja wohl IMMER entlang einer LINIE bewegen müssen, da sich ein Fleck auf einer rotierenden Kugel nun mal in der Projektion auf einer Linie bewegt.
Überprüfen wir das ganze doch einfach mal...

Es gibt recht viele Websites, die "SOHO"-Bilder zur Verfügung stellen. Eine sehr gut gemachte ist solarham.net.

Leider konnte ich nicht zu 100% verifizieren, dass die dort gelisteten Bilder wirklich von SOHO stammen, aber vieles deutet darauf hin. Jedenfalls stammen sie wohl aus dem Umfeld der NASA, da alle links dorthin verweisen. Ich gehe daher davon aus, dass diese Website ihre Bilder wohl von der NASA bezieht und daher selber vermutlich keinen Einfluss auf die Bilder an sich hat... (bei der Professionalität dieser Website vermute ich sogar, dass es sich in Wahrheit um ein NASA-Projekt handelt, das lediglich vorgibt, eine "Amateur"-Website zu sein):

Schauen wir uns also einfach einmal an, wie sich so ein Sonnenfleck laut solarham.net in einer geraden Linie über die Sonne bewegt. Derzeit, am 14.4.2016, hatte ich das große Glück, von der Sonne einen wirklich sehr großen Sonnenfleck gezeigt zu bekommen - einige kleinere sind auch da... Nachfolgend ein Screenshot von solarham.net:

sunspots april2016

Quelle des Screenshots: http://www.solarham.net/regions/april2016.htm

TATSÄCHLICH: alle in einer Reihe! Die Sonne ist eine Kugel. Ich kapituliere ;-).

Nun kennt "man" mich aber ja inzwischen als einen ganz "bösen Wissenschaftler", der die Frechheit besitzt, einfach mal selber die Sonne zu fotografieren, und ich hätte das hier sicher nicht veröffentlicht, wenn es nicht einen winzigen, aber wirklich nur ganz winzigen, Schönheitsfehler gäbe.
Wenn ich mir die Sonnenflecken im Zeitraum 11. bis 14. April 2016 ansehe, sieht das ganze ein klein wenig, aber nur ganz, ganz wenig, anders aus.

Dazu erst mal ein paar Vorbemerkungen: Meine Lieblings-Kugelerde-Website ist timeanddate.com. Dort lässt sich so gut wie alles über den Lauf von Sonne und Mond erfahren, u. a. auch, wann die Sonne DIREKT im Süden steht. In Memmingen, das ca. 10 km westlich meines Wohnortes liegt, gestaltete sich das an diesen Tagen folgendermassen:
11.4.2016: 13:20 Uhr

12.4.2016: 13:20 Uhr
13.4.2016: 13:20 Uhr
14.4.2016: 13:19 Uhr

Da "direkt Süd" aus meiner Sicht der geeignetste Referenzpunkt für eine Beobachtung der Wanderung der Sonnenflecken ist, habe ich mich bemüht, die Sonne an diesen Tagen exakt um diese Uhrzeit zu fotografieren. Leider gelang mir das nur am 11.4., weil ich an den übrigen Tagen immer erst Wolken so weit vorbeiziehen lassen musste, dass ich die Sonne gut fotografieren konnte. Die Fotografie vom 12.4. ist denn auch mit einem leichten - Wolken - Schleier behaftet. Trotzdem sind der vergleichsweise riesige Sonnenfleck und seine Lage gut zu erkennen. Am 13.4. regnete es leider stark, weshalb eine Fotografie der Sonne durch die geschlossene Wolkendecke mittags unmöglich war.
Schauen wir uns nun also die von mir aufgenommenen Bilder der Sonne an. Zum besseren Vergleich habe ich zunächst ein Bild erzeugt, das den vorher abgebildeten Screenshot von solarham.net direkt eine ähnliche Serie meiner Bilder gegenüber stellt.

sunspots april2016 2

IRGENDWELCHE WEITEREN FRAGEN?

Demjenigen, der jetzt denkt oder behauptet, ICH hätte meine Bildserie gefälscht, antworte ich: GESCHENKT! Kauft Euch eine Kamera und fotografiert SELBER. Ihr werdet diese massiven Diskrepanzen IMMER sehen. Ich zeige gleich noch eine zweite Bilderserie, bei der ganz andere Sonnenflecken aus dem August 2015 ebenfalls nicht mit den angeblichen SOHO-Bildern übereinstimmen.
Und hier eine Spezial-Nachricht an die "notorischen Kugelerder": jetzt wird´s blöd, gell? Eure hoch interessanten (oder sollte ich eher sagen: lächerlichen) Erklärungsversuche für meine Beobachtungen der Drehungen der Sonnen- und Mondscheibe funktionieren auf einmal nicht mehr. Wenn ich IMMER dann fotografiere, wenn die Sonne exakt im Süden ist, dann gibt es da keine "Kameradrehung" oder "-verkippung" durch angebliche Drehung der angeblichen Erdkugel mehr. Dieser riesige Sonnenfleck (wie viele Erdradien umfasst der gleich noch mal? GRINS) ist ganz einfach entweder schräg über die Sonnenscheibe gewandert oder die Sonnenscheibe dreht sich eben nicht exakt einmal in 24 Stunden um sich selber oder BEIDES ist der Fall. So sieht es mir jedenfalls aus.

Um zu zeigen, wie drastisch der Unterschied zwischen den NASA- und meinen eigenen Aufnahmen ist, habe ich aus zwei Teilbildern der Sonne vom 11.4. und 14.4. das nachfolgende Bild kreiert. Hier ist zu sehen, dass der Sonnenfleck 24° nach unten gewandert ist. Das lässt sich, so sehr ich das auch aus tiefstem Herzen bedauere, auch nicht mehr mit der angeblich schräg stehenden "Erdachse" und einer eventuell dadurch verursachten Kamera-"Verkippung" erklären, da die "Schrägstellung der Erdachse" angeblich nur 23,44° beträgt und mir hoffentlich jetzt niemand erklären möchte, dass sich durch die "Drehung der Erde um die Sonne" und die "Schrägstellung der Erdachse" in nur 3 Tagen eine "Kamera-Verkippung" von mehr als der angeblichen "Schrägstellung der Erdachse" ergibt. Und übrigens: da SOHO angeblich am "LaGrange"-Punkt parkt (übrigens: SOHO ist angeblich das erste Weltraum-Vehikel, das OHNE Gyroskope auskommt, denn die hyper-intelligenten NASA-Techniker haben, nachdem, ach Du liebe Zeit, ausgerechnet die ausgefallen waren, es doch tatslächlich geschafft, SOHO NUR durch NEUE SOFTWARE stabil im Weltraum zu halten. Ja, wer so was kann, der kann ja ALLES, gell?), bewegt sich dieses Wunder-Instrument angeblich immer genau SYNCHRON mit der Erde um die Sonne. Wer ZU DICK aufträgt, fliegt irgendwann mal auf... Echt dumm gelaufen diesmal für die Kugelerde-Fraktion ;-).

verkippung
Direkter Vergleich der Sonnenfleckenwanderung zwischen 11.4. und 14.4.2016


So, zurück zur nüchternen Wissenschaft ;-).

Anschließend veröffentliche ich - natürlich - die "Original"-Bilder zur obigen Serie, die bis auf eine Verkleinerung auf 1 MB völlig unverändert sind. Ladet sie Euch herunter und seht Euch die EXIF-Daten an. Und dann urteilt einfach selber... Wie immer lassen sich die Bilder durch Anklicken vergrößern.


sonne11042016
Sonne 11.04.2016, 13:20 Uhr, Westerheim

sonne12042016
Sonne 12.04.2016, 13:21 Uhr, Westerheim

sonne14042016
Sonne 14.04.2016, 13:21 Uhr, Westerheim

Beim Vergleich meiner Bildserie mit den Bildern von solarham.net fällt auf, dass bereits die Lage des Sonnenflecks am 11.4. nicht mit dem etnsprechenden SOHO-Bild übereinstimmt. Dies ist schnell erklärt. Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, dass sich die Sonnenscheibe im Uhrzeigersinn dreht. "SOHO" nimmt allem Anschein nach seine jeweils ERSTEN Bilder einer neuen Sonnenflecken-Serie schlicht zu einem anderen Zeitpunkt auf als ich. Ich werde zum Schluss dieses Artikels ein paar Denkanstösse dazu geben, was "SOHO" vermutlich tatsächlich ist.

Update 21.04.2016
Ich veröffentliche hier noch zwei weitere Aufnahmen des Sonnenflecks, der vom 9.4. bis 19.4.2016 auf der Sonne zu sehen war. Übrigens: das sind nur 10! Tage. Da die "mittlere Umlaufzeit" der Sonnenflecken (rotiert die Sonne etwas mit immer unterschiedlcher Geschwindigkeit, so dass wir eine MITTLERE Umlaufgeschwindigkeit erhalten?) angeblich ca. 27 Tage beträgt, fehlen da MINDESTENS 3 Tage...

Zunächst wieder ein Übersichtsbild.

vergleich sonnen april2016
Auf diesem Übersichtsbild ist der Sonnenfleck am 19.4. nicht zu sehen. Ich zeige diese Aufnahme aber gleich noch größer. Die Lage des Flecks vom 16.4. ist möglicherweise nicht exakt, weil die Aufnahme wegen starker Bewölkung leider erst um 14:01 Uhr statt, wie es nötig gewesen wäre, 13:19 Uhr gemacht werden konnte. Die Abweichung der Lage des Sonnenflecks auf meiner Aufnahme vom entsprechenden SOHO-Bild ist jedoch inzwischen überhaupt nicht mehr "wegzudiskutieren".
Sehen wir uns nun den Sonnenfleck vom 19.4. etwas genauer an. Um auf beiden Aufnahmen gleiche Größenverhältnisse zu haben, habe ich von der SOHO- und meiner Aufnahme jeweils Screenshots angefertigt und sie anschließend auf dieselbe Größe skaliert.

sonne19042016grv
SOHO-Aufnahme vom 19.04.2016, auf eine Breite von 692 Pixeln skaliert

sonne19042016grv1

Sonne 19.04.2016, 13:18 Uhr (exakt Süd), Westerheim, auf eine Breite von 692 Pixeln skaliert.

Beim Vergleich dieser beiden größeren Aufnahmen fällt sofort folgendes auf:
1.) Die FORM des Flecks stimmt nicht überein.
2.) Der Abstand zum Rand der Sonne stimmt nicht überein.
3.) Die Lage stimmt - natürlich - überhaupt nicht überein. Die Verdrehung liegt bei diesen Aufnahmen inzwischen bei mehr als 40°
Ich habe zusätzlich noch den Abstand des großen Flecks Nr. 2529 zum neu aufgetauchten kleineren Fleck 2532 analysiert und dabei folgendes festgestellt:
Abstand großer Fleck zu kleinem SOHO-Aufnahme (jeweils Mitte des Flecks zu Mitte des anderen Flecks): 549 Pixel.
Abstand großer Fleck zu kleinem Aufnahme Westerheim (jeweils Mitte des Flecks zu Mitte des anderen Flecks): 528 Pixel.
Das ist zwar, bezogen auf die Bildbreite von 692 Pixeln, eine Differenz von "nur" ca. 3,5%. "Eigentlich" sollte diese Differenz aber bei sehr nahe 0% liegen.

Gerade der Vergleich der Sonnenflecken vom 19.04.2016 zeigt daher meiner Ansicht nach sehr deutlich, dass an die SOHO-"Aufnahme" wohl jemand massiv Hand angelegt hat...

Update 10.05.2016: Und schon wissen wir wieder, WESHALB meine Aufnahmen vom 16.4.2016 so stark von denen von "SOHO" abwichen: am 9.5.2016 ereignete sich ein recht seltener Transit von Merkur vor der Sonne. Den habe ich natürlich sofort fotografiert. Das "Seltsame" war, dass auf den "SOHO"-Aufnahmen vom 9.5.2016 überhaupt kein Merkur zu sehen war. Der tauchte aber "plötzlich" am 10.5.2016 bei solarham.net auf. Und auf DIESER Aufnahme war dann "seltsamerweise" der Sonnenfleck von "SOHO" identisch mit meiner Aufnahme vom 9.5.2016, während der Sonnenfleck von "SOHO" vom - angeblich - 9.5.2016 nicht exakt mit dem Sonnenfleck auf meiner Aufnahem übereinstimmte. Allerdings entsprach die Position von Merkur auf der "SOHO"-Aufnahme fast exakt seiner Position auf meiner Aufnahme, was natürlich ein "glücklicher Zufall" war.
Die Situation stellt sich also wohl folgendermassen dar: Die NASA veröffentlicht ihre Aufnahmen der Sonne einfach einen Tag zu spät. Merkt ja keiner (doch, Freunde, ich merke es). Am ENDE einer Reihe von Sonnenflecken ergibt sich dann natürlich das Problem, dass der Fleck am nächsten Tag VERSCHWUNDEN ist, weshalb man diese Verschiebung um 1 Tag nicht beliebig lange durchhalten kann, da die Manipulation ansonsten viel zu auffällig würde. Und das wiederum bedeutet nun, dass der jeweils LETZTE Fleck einer Serie anscheinend einfach FREI ERFUNDEN wird, wodurch sich die Diskrepanzen der Aufnahmen vom 16.04.2016 sofort schlüssig erklären lassen...

Anschließend noch meine Aufnahmen vom 16.4. und 19.4.2016 auf 1 MB Dateigröße verkleinert.

sonne16042016
Sonne 16.04.2016, 14:01 Uhr, Oberstaufen

sonne19042016

Sonne 19.04.2016, 13:18 Uhr, Westerheim


Kommen wir zu einer weiteren Serie aus dem August 2015. Bei dieser Serie habe ich die ersten beiden Bilder an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in Oberstaufen aufgenommen, das ca. 77 km süd-südwestlich von Westerheim liegt. Wer sich das genau ansehen möchte, folge bitte diesem link.
Das dritte Bild wurde, wie üblich, vor meiner Wohung in Westerheim aufgenommen. Ich erspare mir an dieser Stelle eine Diskussion darüber, wie sich diese - aus meiner Sicht minimale - Diskrepanz der Aufnahmeorte auf den Sonnenstand und damit die - durch die Sonnenscheibendrehung verursachte - Lage der Sonnenflecken auswirkt, da der Unterschied zwischen den SOHO- und meinen Aufnahmen auch hier so groß ist, dass jede durch zwei verschiedene Aufnahmeorte verursachte minimale Ungenauigkeit nicht ins Gewicht fällt.
Die nachfolgende Bildserie zeigt in der Übersicht zunächst eine Serie aus SCREENSHOTS der SOHO- und meiner eigenen Bilder. Zu den SOHO-Aufnahmen gelangt man über diesen link: http://www.solarham.net/regions/august2015.htm. Meine eigenen Aufnahmen veröffentliche ich nach dem Übersichtsbild.

sunspots august2015
Bei dieser Bildserie hatte ich "exaskt Süd" noch nicht berücksichtigt. Eine Analyse bei timeanddate.com zeigt, dass die Sonne bei meinen Aufnahmen jeweils maximal 25 Minuten vor "exakt Süd" stand. Anschließend nun meine eigenen Aufnahmen, die durch Anklicken, wie üblich, vergrößert werden können.


sonne21082015
Sonne 21.08.2015, 13:03 Uhr, Oberstaufen

sonne22082015

Sonne 22.08.2015, 12:59 Uhr, Oberstaufen

sonne25082015

Sonne 25.08.2015, 12:59 Uhr, Westerheim

Auch bei dieser Bildserie stimmt bereits die Lage des von mir aufgenommenen Sonnenflecks vom 21.08.2015 nicht mit dem entsprechenden SOHO-Bild überein. Ich habe mir das genauer angesehen und festgestellt, dass meine Aufnahmen mit den SOHO-Aufnahmen einfach durch Verdrehung meiner Aufnahmen gegen den Uhrzeigersinn mit den jeweiligen SOHO-Bildern zur Deckung gebracht werden können. Die entsprechend notwendigen Drehwinkel sehen wir in der nachfolgenden Tabelle:

Datum Verdrehung der SOHO-Bilder
 21.08.2015  19°
 22.08.2015  28°
 25.08.2015  25,5°

Diese teils massiv voneinander abweichenden Drehwinkel der SOHO-Bilder der Bildserie 21.08.2015 - 25.08.2015 zeigen, dass die SOHO-Bilder ebenso manipuliert sind wie jene der jüngsten Bildserie 11.04.2016 bis 19.04.2016. Gerade WEIL sich die sichtbare Sonnenscheibe im Tageslauf im Uhrzeigersinn dreht, was der NASA selbstverständlich bekannt sein MUSS, ist es, um eine sinnvolle Aussage über die Wanderung der Sonnenflecken über die Oberfläche der Sonnenscheibe zu erhalten, unabdingbar, Aufnahmen der Sonne zum immer exakt gleichen Zeitpunkt, respektive demselben Sonnenstand am Firmament, zu machen. Würde die NASA dies einhalten, müsste der Verdrehwinkel der angeblichen "SOHO"-Aufnahmen im Verhältnis zu meinen aber immer DERSELBE sein und er könnte schon gar nicht einmal zu- und dann wieder abnehmen. 

Dass die "SOHO"-Aufnahmen der Bildserie 11.4. - 19.4.2016 manipuliert sind, ist so offensichtlich, dass sich hier jede weitere genaue Anaylyse erübrigt. Die Sonnenflecken bewegen sich ganz offensichtlich NICHT in einer Linie, sondern mehr oder weniger "zufällig" über die Sonnenoberfläche. Zur Manipulation dieser Bildserie reicht auch eine einfache Verdrehung des Bildes nicht mehr aus; da muss schon massiver mit Bildbearbeitungs-Software gearbeitet worden sein, was ja bei der bis auf die Sonnenflecken völlig gleichförmigen Sonnenoberfläche auch nicht weiter schwierig ist.

Das nachfolgende Video zeigt - leider erst zum Schluss - ganz ähnliche Diskrepanzen zwischen NASA-Aufnahmen und den Aufnahmen des Video-Autors:



Wenn ich bei zwei 100% zufälligen "Stichproben" feststelle, dass BEIDE Male meine Bilderserien absolut nicht mit den SOHO-Bildern übereinstimmen, können wir mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" sagen, dass wohl ALLE SOHO-Bilder so manipuliert sind, dass der EINDRUCK einer sich drehenden Kugel entsteht. Genau darum scheint es wohl auch zu gehen. Meine Stichproben waren allein deshalb absolut zufällig, weil ich ja immer auf entsprechend wolkenfreien Himmel angewiesen bin, den es leider - auch dank Chemtrails - kaum noch gibt.

Übrigens: schaut Euch doch mal, wenn Ihr Zeit und Lust habt, die Bilder bei solarham.net an: Könnt Ihr auch nur EINEN EINZIGEN "koronaren Massenauswurf" sehen? Sollte so ein massives Ereignis - schaut Euch mal im Vergleich dazu dieses LÄCHERLICHE "SOHO"-Video an: https://www.youtube.com/watch?v=HFT7ATLQQx8 - nicht auch auf den statischen "SOHO"-Bildern sichtbar sein? Sollte SOHO ausgerechnet immer dann KEIN Foto aufnehmen, wenn es einen "koronaren Massenauswurf" gibt, den es ja angeblich STÄNDIG gibt? Dauernd gibt es irgendwelche "Flares", glaubt man den angeblichen entsprechenden Daten auf z. B. solarham.net.
Ich sage Euch was: "Flares", "koronare Massenauswürfe", "Sonnenstürme" etc. etc. sind genau so eine ERFINDUNG wie die Behauptung, dass die Sonne eine KUGEL sei.
Was ich auf den ganzen Bildern sehe, die ich bislang aufgenommen habe, ist ein ausserordentlich ruhiges und friedvolles WESEN, und ich sage das an dieser Stelle ganz bewusst so. Schaut Euch mal die Sonnenbilder in Ruhe an - für mich strahlen sie eine regelrecht meditative Ruhe aus.

Ich schließe mich hier sehr deutlich der Meinung vieler anderer "Flat Earther" an: die Sonne ist ein LEBEWESEN. Denn: Leben kann NUR aus LEBEN entstehen. Niemand, auch nicht die NASA, bestreitet, dass die Sonne "Quell allen Lebens" auf dieser wunderschönen Erde sei. NUR ein LEBEWESEN kann Leben entstehen lassen. Und dasselbe Lebewesen, das Leben hier überhaupt erst ermöglicht, sollte dann mit "koronaren Massenauswürfen" und den teils schrecklichsten Magnet- und sonstigen "Sonnenstürmen" um sich werfen, die das Leben hier angeblich wieder zerstören können? Glaubt Ihr so etwas? Ich nicht.

Meiner Ansicht nach sind die Sonnenflecken auch keine "magnetischen Anomalien". Ich weiß nicht, was sie sind. Ich weiß nicht, was das Lebewesen uns über die Flecken zeigen möchte. Vielleicht einfach nur, dass es KEINE KUGEL ist. Jedenfalls bin ich mir mehr und mehr sicher, dass so gut wie ALLES, das uns über die Sonne erzählt wird, schlicht GEFÄLSCHT ist. Wir sollten uns an dieser Stelle klar machen, dass
a) ein Großteil der Daten, die anderen Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt werden, von der NASA kommen
b) der Vatikan so gut wie alle Observatorien beherrscht, was MINDESTENS bedeutet, dass es hier eine ZENTRALE Kontrolle gibt


Was ich hier gezeigt habe, BEWEIST natürlich nicht, dass die Sonne keine Kugel ist. Es BEWEIST aber, dass der EINZIGE HINWEIS darauf, DASS sie angeblich eine Kugel ist - die ANGEBLICHE Wanderung der Sonnenflecken in einer geraden Linie über die Sonne, die aus einer angeblichen Projektion der Rotation einer Kugel herrührt - massiv manipuliert ist, um hier nur das harmlosere Wort zu gebrauchen.
Mit den Werkzeugen der Logik könenn wir dann schließen, dass die Sonne wohl keine Kugel ist, denn wäre sie eine, müsste dieser Eindruck nicht durch Manipulation KÜNSTLICH der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Wenn wir nun sehen, dass die NASA bereits an diesem für die Glaubwürdigkeit des HUM (heliozentrisches Unfug-Modell) GANZ ZENTRALEN Punkt Daten manipuliert - das HUM behauptet ja, dass ALLE HIMMELSKÖRPER angeblich Kugeln seien, was wiederum aus der unsäglichen "Urknall-Theorie" herrührt -, wie glaubwürdig kann dann IRGEND ETWAS sein, das die NASA uns erzählt?

Wie glaubwürdig kann die gesamte uns heute von offizieller Seite präsentierte Kosmologie sein? Wenn die Sonne allem Anschein nach wohl KEINE KUGEL ist, wie naheliegend ist es dann, anzunehmen, dass andere Himmelskörper Kugeln seien?
Die Antwort auf diese Fragen muss jeder für sich selber finden. Ich habe sie für mich bereits gefunden: ALLES SCHEIBEN. ALLES LEBEWESEN. Denn es gibt in diesem "Universum", wie auch immer das aufgebaut sein mag, NUR LEBEN (okay, bei Steinen können wir drüber diskutieren ;-) ).

SOHO ist eine zweifellos sehr gut gemachte und zunächst sehr überzeugende Täuschung. Was SOHO angeblich alles kann, ist schon mehr als beeindruckend. Hier ein Übersichtsbild über die vielen uhglaublichen Fähigkeiten, das Ihr über diesen link erreichen könnt: http://sohowww.nascom.nasa.gov/data/realtime-images.html

sohooverview

Am besten gefällt mir immer noch "LASCO": Bei LASCO wird angbelich eine Scheibe in die Mitte der Kamera gesetzt, die aber auf den Millimeter genau so groß ist, dass sie die sichtbare Sonnenscheibe optisch abblockt (dass diese sichtbare Sonnenscheibe immer mal wieder die Größe ein wenig ändert, was sogar Wikipedia zugibt, stört dabei natürlich überhaupt nicht) und dann die tollen Strahlenkränze sichtbar werden lässt - die man auf meinen und den "normalen" SOHO-Aufnahmen leider auch NIE sieht....
Schon SEHR beeindruckend, WIE GENAU man die Größe der Sonne bereits kannte (und SOHO dann auch noch im exakt richtigen Abstand zur Sonne geparkt hat), noch bevor SOHO überhaupt jemals - angeblich - im "Weltraum" war.
Mit solchen MÄRCHEN bestätigt man das ursprüngliche Märchen auf sehr elegante Weise immer wieder selbst... EINFACHER geht´s nicht.


Zum Schluss möchte ich kurz auf die Frage eingehen, was "SOHO" vermutlich tatsächlich ist: nichts weiter als ein, noch nicht einmal besonders leistungsfähiges, ganz gewöhnliches Teleskop (vergleiche die Größe meiner Sonnenbilder, die ich mit einem gerade mal "2m" Teleobjeaktiv aufgenommen habe), das vermutlich "irgendwo" in einer Wüste in den USA (oder sonst wo) aufgestellt ist. Wüste, weil es da so gut wie nie regnet oder auch nur bewölkt ist. Ich würde natürlich vorsichtshalber mehrere solcher Teleskope an verschiedenen Orten aufstellen, damit auf jeden Fall gewährleistet ist, dass ich immer mindestens einmal täglich freien Blick auf die Sonne habe.
Einmal pro Tag reicht VÖLLIG aus, denn die Bilder werden anschließend, wie wir gesehen haben, ohnehin "ein klein wenig optisch aufbereitet" ;-).
ALLES andere, das uns die NASA über "SOHO" präsentiert, sind nichts weiter als schöne bunte Photoshopo-Bilder (CGI, computer generated images) und - zugegeben teils schöne - komplett am Computer erstellte Videos des angeblichen Sterns namens Sonne, die in Wahrheit vermutlich ein sehr freundliches, nicht besonders großes Lebewesen ist (okay, die vermuteten 60 km Durchmesser sind schon durchaus beeindruckend ;-) ), das tagein, tagaus seine immer gleichen Bahnen über die flache Erde zieht und UNS damit das Leben SCHENKT.

Sollte allein das nicht Grund genug sein, einen anderen Blick auf die Sonne zu entwickeln?

E-Mail