PLZ 1

Wie schon bei der Hauptseite "Vernetzt Euch!" gesagt, könnt Ihr hier Gleichgesinnte aus Eurer PLZ-Region finden, indem Ihr unten einen Kommentar abgebt.

Wenn Ihr "mutig" seid, dann veröffentlicht doch Eure email-Adresse, damit andere direkt Kontakt mit Euch aufnehmen können.

HINWEISE: Ich veröffentliche die email-Adresse hier ABSICHTLICH NICHT (automatisch), um Eure Privatsphäre zu schützen (auch und gerade vor Spammern, die solche Seiten leider zu gerne abgrasen). WENN Ihr sie also veröffentlichen möchtet, tragt sie bitte im Text nochmals ein. Schaut Euch alternativ die Möglichkeit an, Euch auf meiner Site zu registrieren und Euch über die Website emails zu senden.

Falls jemand seine Homepage einträgt, ist sie über den jeweils am Anfang des Kommentars sichtbaren NAMEN verlinkt.

 

Und eine weitere Bitte/Tip: nennt Euren Wohnort so genau, wie Ihr das möchtet. Ihr könnt ja z. B. die ersten drei oder 4 Ziffern Eurer PLZ angeben, damit Gleichgesinnte Euch gegebenenfalls auch treffen können.

 

Viel Erfolg!

 

E-Mail

Kommentare   

+1 #11 RE: PLZ 1Andy12049 2014-05-13 21:57
Hallo zusammen und vielen Dank für die Aufnahme,

ich heisse Andy und wohne in Berlin.
Habe mich leider zu spät informiert und habe die EGV bereits unterschrieben und muss mich jetzt komplett entwürdigen lassen. Schier unfassbare Maßnahme, kein Geld, keine Bewilligung wegen fehlender Kündigung, die ich nicht besizte ect.

Würde mich unheimlich gern austauschen, da mir momentan jegliche Kraft, Energie und Würde bereits nach ein paar Tagen genommen wurde.

Für Anregungen, Tipps, Kommentare oder sagar Mut zusprechungen wäre ich super Dankbar!
0 #10 EberswaldeRalph 2014-03-06 11:55
Es gibt eine soziale Beratung in Eberswalde, jeden Dienstag und Donnerstag bis 20 Uhr geöffnet in der Spreewaldstr. 20-22, Tel 383 555. Dort wird kostenlos beraten und bei Bedarf steht ein RA zur Verfügung - über Beratungshilfe oder Prozesskostenhi lfe.
0 #9 @Mario #4charroyeur 2014-02-14 20:19
Da spricht nachvollziehbar helle Empörung. Leider ist nicht jede Gesetzesverletz ung mittels (Straf-)Anzeige einer Ahndung zugänglich. Selbst bei gewichtigen Indizien für Straftaten ist mir kein einziger Fall bekannt, in dem ein Staatsanwalt in die Puschen kam, ein Verfahren auch nur eröffnet wurde, geschweige denn eine Verurteilung stattfand:

Als Betroffener ohne Beistand trifft man auf (abgesprochene? ) Gegenaussagen der Ämtler und einen Staatsanwalt, der das Haar in der Suppe sucht, das ihm die Einstellung des Verfahrens vor dessen Eröffnung ermöglicht ("Opportunitäts prinzip"). Wer sich dennoch nicht abschrecken läßt, dem mag der Anwaltszwang bei Klageerzwingung nach §172 StPO zeigen, wo's langgeht. Kurz, bis mir jemand das Gegenteil belegt, denke ich, daß Anzeigen abfassen als Gedächtnisstütz e fürs Vorgefallene nützlich sei, aber absenden? Das eigene Pulver hält man sich besser für anderweitigen Einsatz trocken.
0 #8 Gesprächsprotok oll Termin Jobcenter Bernburg/Saale Teil3Mario1966 2013-08-04 12:13
• Wir lehnten dies jedoch ab, da ohnehin ein Widerspruchsver fahren gegen diesen Verwaltungsakt läuft.
Frau J. sagte, wenn wir diesen Widerspruch weiter laufen lassen, dann wird dem ohnehin nicht stattgegeben, das werden wir ja dann auch sehen.
• Da aus unserer Sicht nichts auf eine Einigung hindeutete, brachen wir das Gespräch dann auch ab.


Das zeigt, dass man mit den Leuten im Jobcenter nicht verhandeln kann.
Zum Glück gibt es noch andere Wege die man gehen kann.

Herzliche Grüße
Mario
0 #7 Gesprächsprotok oll Termin Jobcenter Bernburg/Saale Teil2Mario1966 2013-08-04 12:12
• Darauf sagte Frau J., dass WIR UNS SELBST bemühen müssten, in Arbeit zu kommen, indem wir uns Stellenangebote aus dem Internet suchen.
• Dann sagte Frau Dr. B., dass Frau S. rechtens gehandelt habe, als sie die laufenden Verhandlungen wegen der EGV, einfach abgebrochen und stattdessen den Verwaltungsakt erlassen hat.
• Das es vorher nicht noch einmal zur Anhörung kam, wie es das Gesetz vorschreibt, sieht sie nicht als Problem, denn zum einen darf das Jobcenter so handeln und zum anderen könne man die Anhörung jeder Zeit nachholen – so sagte Frau J. noch dazu.
• An irgendeinen Punkt des Gesprächs meinte Frau J. dann, dass sie heute gerne eine Lösung hätte und wir sitzen ja schließlich schon eine Stunde zusammen.
Wieder drängten wir auf den Wechsel des Fallmanagers.
Nach einer kurzen Überlegung meinte Frau J. dann plötzlich: „ Mal angenommen, ich lasse mich auf einen Wechsel des Fallmanagers ein, im Gegenzug erkennen sie den bestehenden Verwaltungsakt an. Schauen sie mal, es steht doch nichts Schlimmes drin, ihnen entstehen doch keine Nachteile dadurch.“

Herzliche Grüße
Mario
0 #6 Gesprächsprotok oll Termin Jobcenter Bernburg/Saale Teil1Mario1966 2013-08-04 12:10
Gesprächsprotok oll
Termin Jobcenter Bernburg/Saale 01.08.2013 – 13.00 Uhr

Anhörung zur Dienstaufsichts beschwerde gegen Fallmanagerin Frau S.
Anwesend waren Frau J. – Regionalstellen leiterin und Frau Dr. B. - Eingliederung

• Wunsch auf Fallmanagerwech sel wurde angesprochen.
• Frau J. fragte, ob wir denken, dass sich dadurch etwas ändern würde.
• Dann wurde ständig, Seitens des Jobcenters, das Gespräch auf die EGV und den bestehenden Verwaltungsakt gelenkt, obwohl der Termin der Anhörung, in Bezug auf die Dienstaufsichts beschwerde, diente.
• Wir lenkten das Thema jedoch immer wieder auf diese Beschwerde und den Wechsel des Fallmanagers, sagten, dass das Vertrauen zerrüttet sei und unüberbrückbare Differenzen herrschen.
• Auf dieses ging sie jedoch nicht ein, statt dessen hielt sie uns vor, dass wir uns selbst mehr bemühen müssten, nach geeigneten Stellen zu suchen und das sie sich nicht vorstellen kann, dass wir nirgends unter kommen.
• Wir fragten, was das mit dem Grund des Termins zu tun habe, worauf wir wieder keine Antwort bekamen.
• Ich, Constanze Kurth, sagte, dass unsere Fallmanagerin Frau S., nicht einmal wusste, dass ich eine abgeschlossene Berufsausbildun g habe und ich mir nicht vorstellen könne, wie sie mich da optimal betreuen / vermitteln kann.


Herzliche Grüße
Mario
0 #5 Folgegespräch (EGV)Mario1966 2013-04-25 17:36
Heute hatten wir ein Folgegespräch im Jobcenter Bernburg, und wie der Zufall es will haben wir in dem ganzen Gespräch alles auf die Goldwaage gelegt und es hat sich auch daraus Kristallisiert das uns die Wörter im Munde rumgedreht worden aber es hat nicht so geklappt wie die wollten.
Ganz im Gegenteil wir haben sie noch ausgespielt, in dem sie einen Fehler nach dem anderen machten.
Die vorherige EGV habe ich nun bereits unter Vorbehalt unterschrieben das zeigte bereits Wirkung, die jetzige unterschreiben wir beide auch unter Vorbehalt und wir werden dann auch klagen, sie verstößt gegen sämtliche Gesetze .
Das haben wir schon ausgearbeitet, wollen doch mal sehen ob die da noch weiter machen wie bisher.
Heute beim Gespräch im jobcenter hat es sich bewiesen, immer ein Beistand mitnehmen und die richtigen Argumente haben und nichts gefallen lassen, was die machen ist nichts weiter als Drohkulisse.
Ich hoffe das hilft auch anderen die das lesen, lasst euch nichts gefallen wehrt euch, das funktioniert.
+6 #4 EGVMario Kurth 2012-12-11 15:00
Mein Name ist Mario ich komme aus Bernburg (Saale)
Die EGV verstößt auch Art.1 und 2; Art. 6, 11 und 12; Art.19 GG, die werden bewusst bei einer Unterschrift ausgehebelt und der Betroffene hat keine Grundrechte mehr, er hat sich Verkauft.

Wenn man sie nicht belangt und sich von denen weichklopfen lässt, weil sie versprechen, sie machen es nicht wieder, ist das gelogen, und du gibst denen ein Freifahrtsschei n zum weitermachen.
Klagt das Jobcenter in jeder Hinsicht an, erstattet Strafanzeige wenn die Gesetzte verletzt werden, zögert nicht wie ich.
Unter schreibt eine EGV nicht, nehmt sie mit nachhause, unterschreibt sie wenn ihr wollt mit einer Klausel „unter Vorbehalt“ der rechtlichen Prüfung und reicht Feststellungskl age ein oder geht auch gleich zum Anwalt.
Ich spreche mit mein Beitrag alle an, ich meine auch die Arbeit haben, durch ein Schicksalsschla g kann es bei jedem vorbei sein und er ist in Hartz IV, mein Bruder hat es auch nicht geglaubt, er ist reingerutscht.
Hartz IV ist ein Verbrechen eas dem Menschen angetan wird.
+6 #3 Eingliederungsv ereinbarungMario Kurth 2012-12-10 10:00
Mein Name ist Mario, ich habe mich auch nicht gewehrt bis jetzt, im Oktober habe ich wieder die Gelegenheit bekommen eine EGV zu unterschreiben und es war wieder eine von den Bewerbermaßnahm en enthalten.
Wir waren zu zweit und haben angefangen den Satz wegen Datenvermittlun g zur weitergabe streichen zulassen was sie schon nicht passte und bei meiner Paartnerin und bei mir als sie fertig war kam sie zur meiner EGV und ich hatte Verhandlungen angestrebt wegen der Maßnahme die ich schon vielemale durch hatte aber sie fing an zu drohen und zu nötigen und ihre Angaben waren auch falsch, ich habe unterschrieben unter Zeugen, ich habe die EGV wiederrufen und die habe zwar eingelenkt, die Straftat stand aber immer noch im Raum ich hatte lange überlegt aber doch entschlossen es zur Anzeige zu bringen, warum soll man sie davor schonen wir müssen uns auch verantworten wenn wir gegen Paragraphen verstoßen.
Wehrt euch mit allen Mitteln, lasst nichts aus, ich bin der Meinung es darf keine Straftat aus bleiben.
+10 #2 RE: PLZ 1Volker Schmidt 2012-11-24 18:20
Hallo Leute,

seit einiger Zeit beschäftige auch ich mich mit der Thematik BGE wie von Ralph Boes gefordert und belese mich von einer Website zur nächsten.

Allen meine Hochachtung, die diesem menschenveracht enden Staat mit so viel Energie, Mut und Ausdauer die Stirn bieten.

09/2012 bin auch ich (54) vom JobCenter Neuruppin unverschuldet, mit einer 100% Sanktion belegt worden und sehe mich in meiner physischen Existenz derzeit extrem bedroht, beinahe sogar genötigt kriminell zu werden, wenn ich in diesem Staat weiter überleben will.

Dieses verfassungswidr ige Unrechtssystem HartzIV muß endlich weg und möglichst alle Politiker, die nach wie vor daran festhalten.
Allein kann man sicher kaum was ausrichten, aber vielleicht kann ich meine Unterstützung irgendwie mit einbringen.

Ohne Eingabe Ihrer email-Adresse haben Sie kein Recht, hier einen Kommentar zu schreiben.