"Je mehr Du forschst, desto mehr halten Dich die Unwissenden für verrückt". don: freeman, amerikanischer Schriftsteller
"Wenn die Maus dem Adler die Welt erklären möchte, ist das Ergebnis in allen denkbaren Fällen von vornherein absehbar". matthias: kleespies

Die Erde ist flach: Update zu meiner "Mehrsonnen"-These

Getreu meinem Motto :"Je mehr Du forschst, desto mehr halten Dich die Unwissenden für verrückt" habe ich mir das mit den möglichen - "mindestens" ZWEI - Sonnen noch ein wenig genauer angesehen. Wie so oft, half mir dabei der "Zufall" (übrigens: Zufall bedeutet nichts weiter als: es fällt uns etwas zu).

Vorab aber das hier (ich bin total begeistert):



Ich bin auf dieses ästhetisch sehr schöne Video eines "Flat Earth"-Mitstreiters gestossen:

Aus, wie gesagt, ästhetischen Gründen, empfehle ich, dieses Video ganz anzusehen.
Der für mich interessante Teil beginnt aber ab Minute 1:44.
Die Sonne geht unter. Ein recht banaler Vorgang, so könnte man meinen.

ABER: seht Euch das bitte GENAU an. Die Sonne geht "nach LINKS", also nach SÜDEN, unter. Sie bewegt sich - unter der Voraussetzung, dass die Kamera nicht bewegt wird, wonach es mir nicht aussieht - deutlich GEGEN den Uhrzeigersinn.
Auch das wäre, auf Grundlage meines Artikels, zu dem dieser hier nur ein Update ist, zwar eine interessante Bestätigung meiner These, aber dann auch wieder nicht weiter verwunderlich.

ABER ;-): Laut Kommentaren im Video wurde es am "Salar de Uyuni" aufgenommen, dem laut Wikipedia größten Salzsee der Erde. Und der liegt nun, laut http://www.entfernungvon.com/Finden-Breitengrad-Laengengrad.aspx auf -20,13° "nördlicher Breite", also auf 20,13° südlicher Breite, also leicht NÖRDLICH des südlichen Wendekreises.
Und DAS finde ich natürlich wieder richtig spannend, denn das KÖNNTE bedeuten, dass unsere "Nordsonne" überhaupt nicht bis zum SÜDLICHEN WENDEKREIS kommt, sondern möglicherweise nur bis zum ÄQUATOR.

Ich bin "normalerweise" kein Freund selbst gemachter Bildchen, weil uns das HUM (heliozentrisches Unfug-Modell) mit solchen Grafiken und Illustrationen lange genug herein gelegt hat. Diesmal konnte ich allerdings nicht widerstehen, selber eine kleine Illustration anzufertigen, weil meine Gedanken - ich betone an dieser Stelle nochmals, dass es sich hier NUR UM EINE THESE handelt (die allerdings auf Beobachtungen basiert) - sonst vielleicht nicht so gut nachvollziehbar sind.

Hier also meine Illustration auf Grundlage der "allgemein anerkannten" "Flache-Erde-Karte".

two suns

Ein paar Anmerkungen dazu:

1.) Ich habe mich NICHT bemüht, die Sonnen massstabsgetreu zu gestalten. Sie sind deutlich viel zu groß.
2.) Der Sonnenkreis der "Nordsonne" reicht nur bis zum Äquator.
3.) Die beiden Sonnenkreise sind EXAKT gleich groß (was vermutlich aber so nicht stimmt). Der Kreis der "Südsonne" ist in deren "Südsommer"-Stellung wahrscheinlich KLEINER als wenn sie über den Äquator läuft. Dies analog zum kleineren Kreis der "Nordsonne", wenn sie im "Nordsommer" über den Nördlichen Wendekreis läuft. All dies ist aber bis jetzt natürlich nur SPEKULATION und muss genau erforscht werden.
4.) Da die "Südsonne" anscheinend nur bis zum Südlichen Wendekreis kommt - siehe unten - habe ich sie ungefähr dort eingezeichnet.
5.) Meine Abbildung zeigt also die MÖGLICHE Situation für Südsommer und Nordwinter. Es sieht so aus, als laufe die "Nordsonne" möglicherweise nur zwischen NÖRDLICHEM Wendekreis und Äquator und die "Südsonne(n)" nur zwischen SÜDLICHEM Wendekreis und Äquator. Eine weitere Analyse bei timeanddate.com für Potosi, Bolivien, zeigt, dass die "Südsonne" im Jahresverlauf immer weiter nördlich wandert. Gleichwohl läuft sie offensichtlich immer gegen den Uhrzeigersinn.


FALLS diese Karte der Flachen Erde stimmt, fällt Euch was auf? ;-)

EINE "Südsonne" reicht kaum aus...

Meine liebe Ehefrau, die außerordentlich intuitiv ist, antwortete auf meine Frage, die, ohne jede weitere Erklärung so lautete: "Wie viele Sonnen umkreisen die flache Erde?", spontan: 4...

Scheint was dran zu sein ;-).

JEDENFALLS sieht es anhand des oben verlinkten Videos so aus, als käme die "Nordsonne" wohl wirklich nicht bis zum Südlichen Wendekreis. Allerdings: eine Diskussion mit Flache-Erde-Mitstreitern brachte die MÖGLICHKEIT ins Spiel, dass der Teil des Videos, in dem der Sonnenuntergang gezeigt wird, GESPIEGELT sein könnte. Ich betone daher nochmals, dass ich dieses Update lediglich als DENKANSTOSS verstanden wissen möchte. FALLS mir jemand bestätigen kann, dass die Sonne am "Salar de Uyuni" tatsächlich zu bestimmten Jahreszeiten im SÜD-Osten auf oder im SÜD-Westen untergeht, würde ich mich sehr freuen!
timeanddate.com sagt: In Potosi, der Stadt, die dem "Salar de Uyuni" am nächsten liegt, geht die Sonne am 21.12. im, na? SÜD-OSTEN auf ;-). Und im SÜD-Westen unter... Potosi liegt auf 19,57° südlicher Breite. Noch eine spannende Beobachtung: Die Sonne steht am 21.12. mittags in Potosi auf 86° (gegen den Horizont) SÜD. Also läuft die "Südsonne" wohl knapp südlich dieser Stadt vorbei, mutmasslich auf dem Südlichen Wendekreis. Die "Nordsonne" KANN es aber nicht sein, da sie eben IM Uhrzeigersinn läuft. Der Sonnenlauf bei timeanddate.com für den 21.12. in Potosi bestätigt, dass die Sonne beim Untergang SÜDLICH läuft, was wiederum im Video genau so zu sehen ist... (gerade noch mal Glück gehabt... Das Video scheint nicht gespiegelt zu sein ;-) ).
Das möchte ich gerne nachfolgend kurz erläutern:
Das Tolle an timeanddate.com ist, dass man dort mit der Maus den Sonnenlauf simulieren kann. Am 21.12.2016 gestaltet sich das für Potosi folgendermassen:

12:21 Uhr: 180° Exakt Süd mit 86° Sonnenhöhe gegen Horizont
15:14 Uhr: 257°, WSW
15:16 Uhr: 256°, WSW
19:01 Uhr: 245°, WSW, Sonnenuntergang

Das zeigt eindeutig, dass die Sonne hier, wie im Video zu sehen, GEGEN den Uhrzeigersinn läuft, da sie sich, je tiefer sie sinkt, immer weiter SÜDLICH (also in Richtung 180° auf der Kompassrose) bewegt. Auf der Nordhälfte der Erde bewegt sie sich hingegen beispielsweise in Memmingen auch am 21.12. beim Sonnenuntergang immer weiter Richtung Westen (und damit Richtung Nord), was gleichbedeutend mit einer Kreisbewegung IM Uhrzeigersinn ist.

Update 18.04.2016: Ich habe mir jetzt auch mal den Sonnenlauf auf timeanddate.com für Uige, Angola, angesehen, das auf 7,61° südlicher Breite liegt. Auch hier finden wir am 21.12.2016 eine Sonne, die GEGEN den Uhrzeigersinn läuft:

11:58 Uhr: 180° Exakt Süd mit 74° Sonnenhöhe gegen Horizont
17:20 Uhr: 248° WSW
17:21 Uhr: 247° WSW
18:15 Uhr: 246° WSW, Sonnenuntergang

An diesen beiden von mir untersuchten Städten läuft die Sonne selbstverständlich laut timeanddate.com IMMER, also das ganze Jahr über, GEGEN den Uhrzeigersinn.
Eine Kugelerde-Mitstreiterin machte mich darauf aufmerksam, dass der Ort Quito, Ecuador, mit einer südlichen Breite von -0,2° nur ganz leicht südlich des Äquators liegt. Hier läuft die Sonne auch bereits GEGEN den Uhrzeigersinn, was sehr deutlich zeigt, dass die "Nordsonne" wohl nicht südlich des Äquators wandert.


Das ERWEITERTE Flache-Erde-Modell, das ich hier zur Diskussion stelle, sieht also MOMENTAN so aus:

Auf der Nordhälfte der Erde läuft EINE Sonne IM Uhrzeigersinn. Sie wandert im Jahreslauf zwischen NÖRDLICHEM Wendekreis und dem Äquator.
Auf der Südhälfte der Erde, also südlich des Äquators, laufen insgesamt DREI Sonnen GEGEN den Uhrzeigersinn, die im Jahreslauf zwischen SÜDLICHEM Wendekreis und Äquator wandern.

Diese neuen Entdeckungen - das erweiterte Flache-Erde-Modell beruht ja auf Beobachtungen - bestätigen meine schon früher aufgestellte These, dass der Äquator eine Art "Spiegellinie" ist. Nördlich des Äquators läuft eine Sonne, die sich im Jahreslauf zwischen Nördlichem Wendekreis und Äquator bewegt. Südlich des Äquators laufen - allerdings - wohl 3 Sonnen, was der "Physiognomie" der Erde, also der Verteilung der Kontinente und Subkontinente auf ihr geschuldet zu sein scheint, die sich spiegelbildlich zur Nordhälfte jeweils nur zwischen Südlichem Wendekreis und dem Äquator bewegen.

Je mehr Du forschst, desto mehr halten Dich die Unwissenden für verrückt.

ALLERDINS stellen sich nun natürlich sofort neue Fragen: wenn es tatsächlich - möglicherweise - sogar 3 "Südsonnen" gibt, wieso haben wir dann den "geschlossenen" Eisrand?

Oder, noch provokativer: Ist WIRKLICH die gesamte "Antarktis", also der gesamte Scheibenrand, vereist??? Könnte DAS, also bereits jetzt völlig eisfreie Zonen am "Scheibenrand" der Erde, der möglicherweise überhaupt kein Rand einer Scheibe, sondern nur der imaginäre Rand eines SYSTEMS namens Erde, das auf einer UNENDLICHEN flachen Ebene liegt und mit Nachbar-Systemen verbunden ist, vielleicht der WAHRE Grund für den "Antarktis-Sperrvertrag" sein?

Es wird immer spannender...

Zum Schluss möchte ich noch kurz auf die Frage eingehen, warum wir nicht IMMER zwei Sonnen sehen, die ja in dem obigen Video deutlich an sehr verschiedenen Orten der Erde zu sehen sind. Ich vermute, dass die - je nach geografischer Gegebenheit - beiden Sonnen meistens so laufen, dass wir sie als eine wahrnehmen. Sie laufen also dann vollkommen synchron, so dass die eine von der anderen schlicht optisch verdeckt wird. Dies wäre im übrigen auch zu erwarten, da ja anonsten die Zeitmessungen an unterschiedlichen Orten der Erde auf identischen Längengraden, die sich ursprünglich am Lauf der Sonne orientierten, unterschiedlich sein müssten, was sie nicht sind. Ab und zu scheinen sich beide Sonnen aber zu desynchronisieren. Dann kommt eben die Wahrheit ans SONNEN-Licht...

Es gibt übrigens, im nachfolgenden absoluten Mainstream-Video, ab Minute 12:06, sogar eine kurze Sequenz mit DREI Sonnen. Ich bin mir zwar selber nicht ganz sicher, was das ist (die Sonne in der Mitte erzeugt einen großen Halo, der an die beiden anderen "Sonnen" reicht und sie verzerrt), aber, da ich der Meinung bin, dass sich jeder seine Meinung selber bilden solle, verlinke ich es hier einfach:

E-Mail